Die Herstellung

Für die Herstellung unserer beliebten Käsespezialitäten benötigen wir ausschließlich den wertvollen Rohstoff Sauermilchquark. Aus 10 Kg Magermilch wird 1 Kg Sauermilchquark hergestellt. Lediglich zur Verfeinerung des Geschmackes verwenden wir etwas Salz und je nach Sorte auch etwas Kümmel, Pfeffer oder Zwiebeln. Es gibt drei unterschiedliche Rezepturen:

  • Edelschimmelkäse mit Camenbertkulturen
    Das ist die angenehm milde Variante, die durch die Verwendung von Edelschimmel eine leichte Champignonnote besitzt.
  • Halbschimmelkäse nach „Hausmacherart“
    Vom Aussehen dem Edelschimmelkäse ähnlich, erhält der Hausmacher seinen angenehm aromatischen Geschmack durch Halbschimmelkulturen.
  • Gelbkäse
    Sein Geschmack ist durch die Verwendung von Rotkulturen bei der Herstellung würzig bis pikant und wird auch am meisten als der traditionelle Handkäse oder Harzer Roller verzehrt.

Die Reifung

Unser Sauermilchkäse reift auf eine ganz besondere Art, und zwar von außen nach innen. Mit der Zeit wird der weiße Kern immer kleiner, und der Geschmack wandelt sich von mild über würzig bis herzhaft pikant. Wer ihn mild mag, verzehrt Sauermilchkäse am besten frisch. Dann ist der quarkige Kern innen noch groß. Nach etwa vier Wochen bei kühler Lagerung, also gegen Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums, ist er vollständig durchgereift, würzig. Der Reifegrad lässt sich durch leichtes Drücken feststellen: je fester, desto jünger und  je weicher, desto reifer. Die Reifeuhr auf der Verpackung gibt Ihnen zusätzlich Hilfestellung.